section_breadcrumbs
section_component

Untersuchungsspektrum in unserer Praxis

Wichtigster Baustein bei der Erkennung von Erkrankungen ist das Gespräch mit dem Patienten und die körperliche Untersuchung wie beispielsweise das Abhören von Herz und Lunge. Oft ist es dann sinnvoll, diese Methoden durch apparative Untersuchungen zu ergänzen. Unser Ziel ist, Ihnen eine möglichst große Bandbreite dieser zusätzlichen Untersuchungen in unserer Praxis anzubieten. Dazu gehören:

EKG
Sinnvoll bei aktuell bestehendem unregelmäßigen Herzschlag oder Brustschmerzen zum Ausschluss von Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße (Herzinfarkt).

Langzeit-EKG
Diese Untersuchung erlaubt, auch nur zwischenzeitlich auftretenden Herzrhythmusstörungen zu erkennen und damit möglicherweise behandlungsbedürftige von harmlosen Herzrhythmusstörungen zu unterscheiden.

Belastungs-EKG
Diese Untersuchung ist entscheidend bei der frühzeitigen Erkennung von einer Verengung der Herzkranzgefäße (Koronare Herzerkrankung).

Lungenfunktionsuntersuchung
Die Untersuchung spielt eine wichtige Rolle bei der Erkennung von Lungenerkrankungen wie Asthma und chronischer Bronchitis und zur Kontrolle des Behandlungserfolges im Verlauf.

Langzeit-Blutdruckmessung
Diese Untersuchung ist wichtig zur Diagnose und Überprüfung des Behandlungserfolgs bei Bluthochdruck (arterieller Hypertonie).

Ultraschall (Sonographie)
Die Ultraschalluntersuchung ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Organe wie Leber, Nieren und Gallenblase zu beurteilen, ohne daß es dabei zu einer Strahlenbelastung wie bei Röntgenuntersuchungen kommt.

Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
Durch einen speziellen, hochauflösenden Schallkopf ist es möglich die Schilddrüse und mögliche Veränderungen wie Knoten oder Zysten gut zu beurteilen.

Duplexultraschall
Diese Methode erlaubt es, durch Farbdarstellung die Durchgängigkeit von Blutgefäßen zu beurteilen. Damit können Blutgerinnsel in Venen (Thrombosen) und Engstellen von Arterien (z.B. der Halsschlagader) erkannt werden.

Stationäre Behandlung im Evangelischen Krankenhaus
Falls erforderlich können wir Ihnen ab Oktober 2012 auch eine stationäre Versorgung auf der internistischen Belegstation des Evangelischen Krankenhauses anbieten. Dies ist beispielsweise dann sinnvoll wenn Behandlungen mit täglichen Infusionen erforderlich sind oder die häusliche Versorgung aufgrund einer vorübergehenden Erkrankung nicht mehr gewährleistet ist. Damit besteht die Möglichkeit einer ambulanten und stationären Versorgung aus einer Hand in einem vertrauten, persönlichen und menschlichen Umfeld.

Umfangreiche Laboruntersuchungen
Alle wichtigen Laboruntersuchungen wie großes Blutbild, Nieren und Leberwerte, Bestimmung der Blutsalze, Blutgerinnung, Entzündungswerte, Blutzucker und Langzeitzucker, Cholesterin und Blutfette können kurzfristig (innerhalb von 12 Stunden) bestimmt werden. Weiterhin führen wir auch aufwendigere hormonelle, rheumatologische sowie bakteriologische und virologische Untersuchungen zum Teil in Kooperation mit dem Virologischen Institut der Universität Regensburg durch.  

Unterschiedliche Schnelltests, die unmittelbar während Ihres Aufenthaltes in der Praxis durchgeführt und ausgewertet werden können:
  • Troponin Schnelltest zur Diagnose eines Herzinfarktes
  • Hepatitis C Schnelltest
  • HIV Schnelltest
  • Calprotektinschnelltest: Untersuchung des Stuhls auf Darmentzündung
  • U-Stix: Zur Erkennung von Harnwegsinfekten

Gastroenterologische Untersuchungen

Magen- und Darmspiegelung
Die Spiegelung (Endoskopie) erfolgt unter Verwendung eines dünnen, flexiblen Schlauchs (Gastroskop oder Koloskop), an dem eine hochauflösende Videokamera angeschlossen ist. Die Untersuchungen werden in der Regel unter einer leichten Narkose (Dämmerschlaf) durchgeführt, so dass der Pat. die Untersuchung „verschläft“. Nach einer Endoskopie sollten Sie sich abholen lassen, da Sie nicht selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Bei älteren oder chronisch kranken Patienten können diese Untersuchungen auch unter stationären Bedingungen in unserer Belegabteilung im Evangelischen Krankenhaus durchgeführt werden.

Kapselendoskopie des Dünndarms
Seit 2014 steht in unserer Praxis die Kapselendoskopie des Dünndarms zur Verfügung. Dabei werden von einer schluckbaren kleinen Kamera Bilder des Dünndarms aufgenommen und an ein Aufzeichnungsgerät nach außerhalb des Körpers geschickt. Diese Untersuchungsmethode erlaubt den Nachweis von Blutungsursachen bei Blutungsquellen im Dünndarmbereich, der bei der normalen Magen- und Darmspiegelung nicht einsehbar ist. Für diese Indikation ist die Kapselendoskopie auch zugelassen und wird von den Kassen unter bestimmten Voraussetzungen erstattet. Zudem kann der Einsatz dieser Untersuchungsmethode für andere Indikationen sinnvoll sein.

H2-Atemtests auf Fructose, Laktose oder Sorbitunverträglichkeit oder bakterielle Dünndarmüberbesiedelung
Diese sind Testverfahren, die mittels Messung von Wasserstoff in der Ausatemluft eine Milchzucker-, Fruchtzucker-, oder Sorbitunverträglichkeit nachweisen. Auch eine bakterielle Überbesiedlung des Dünndarms kann mit dieser Methode diagnostiziert werden.

Ultraschall (Sonographie)/ Duplex-Sonographie
Die Ultraschalluntersuchung ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Gefäße und Organe wie Leber, Nieren Bauchspeicheldrüse und Gallenblase zu beurteilen, ohne dass es dabei zu einer Strahlenbelastung wie bei Röntgenuntersuchungen kommt. Mittels einer Duplexsonographie kann der Blutfluss beurteilt und mögliche Engstellen von Gefäßen oder Gefäßverschlüsse erkannt werden

Leberpunktion
Falls die Ursache für erhöhte Leberwerte nicht über spezielle Blutuntersuchungen oder eine Ultraschalluntersuchung geklärt werden kann, ist meist die Durchführung einer Leberpunktion sinnvoll. Diese kann in unserer Praxis ambulant unter lokaler Betäubung durchgeführt werden.
section_news

News und Meldungen

Im Newsbereich werden wir Sie wie gewohnt in regelmäßigen Abständen über Neuigkeiten, neue und wissenswerte Themen, die Praxis und Veranstaltungen betreffend, auf dem Laufenden halten. Alle News und Meldungen finden Sie auch hier auf einen Blick. Bei weiteren Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail, über unser Online-Kontaktformular oder telefonisch kontaktieren.

neue Medikamente für Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa

Bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa) besteht die Möglichkeit neuartige Medikamente im Rahmen von Studien zu erhalten. Bitte sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Praxisbesuch darauf an - wir beraten Sie gerne diesbezüglich und geben Ihnen weitere Informationen.
section_googlemaps
zum Seitenanfang